Kryolipolyse

Neben der klassischen Fettabsaugung (Liposuktion) ist die Kryolipolyse eine sehr gute Alternative um störende Fettpolster zu behandeln.

Beispielhaft mögliche Ansatzpunkte bei der Kryolipolyse bei der Frau
Beispielhaft mögliche Ansatzpunkte
bei der Kryolipolyse bei der Frau
Beispielhaft mögliche Ansatzpunkte bei der Kryolipolyse beim Mann
Beispielhaft mögliche Ansatzpunkte
bei der Kryolipolyse beim Mann

Funktionsweise

Die Kryolipolyse nutzt die stärkere Kälteanfälligkeit von Fettzellen im Vergleich zum umgebenden Gewebe.  Ein nicht-invasiver Applikator wird am gewünschten Bereich angebracht und kühlt das darunter liegende Fettgewebe bis -9 Grad. Ein spezielles Flies mit anti-freezing Gel welches zwischen dem Gewebe und dem Applikator ist verhindert hierbei zuverlässig Erfrierungen. 

Während der Behandlung sorgen im Applikator enthaltene Sensoren für ein einheitliches, gleichbleibendes Verfahren. Diese Sensoren sind mit der Steuerkonsole verbunden und ermöglichen die kontinuierliche Überwachung und Anpassung der Kühlung während des Kryolipolyse-Verfahrens, zusätzlich wird das Gewebe während der Behandlung immer wieder mittels der variablen Sogwirkung massiert.

 

 

Behandlungsablauf

Zuerst legen wir im individuellen Behandlungsgespräch die zu behandelnden Stellen fest. Dann wird der Behandlungskopf auf Ihrem Körper in die richtige Stellung gebracht und das Gerät zieht das Fettpölsterchen nach oben zwischen zwei Kühlplatten.


Sie werden ein straffes Zug- und Druckgefühl verspüren – ein sicheres Zeichen für eine möglichst effiziente Kühlung des Gewebes. Die Behandlung ist nach einer Stunde abgeschlossen und Sie sind direkt danach wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Im behandelten Bereich kann möglicherweise eine Rötung auftreten, die einige Minuten bis einige Stunden anhalten kann, eine gewisse Taubheit werden Sie im behandelten Areal etwas länger verspüren.

 

 

Fettabbau

Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erzielen sollten entzündungshemmende Medikamente wie z.B. Voltaren oder Ibuprofen ca. vier Wochen nach der Behandlung nicht eingenommen werden. Sollten anderweitig Schmerzen bestehen (Kopfschmerzen u.a.) ist Paracetamol ebenfalls ein Schmerzmittel mit wenig entzündungshemmender Potenz, welches jedoch bedenkenlos (nach ärztlicher Absprache und nur bis zur Tageshöchstdosis von max. 4 Gramm) eingenommen werden darf.

 

 

Ergebnisse

Klinische Studien zeigen, dass die ersten Veränderungen bereits drei Wochen nach der Behandlung auftreten und nach zwei Monaten am deutlichsten sichtbar sind. Der Körper baut Fettzellen jedoch bis zu vier Monate lang nach der Behandlung ab.

In Absprache mit Ihnen erarbeiten wir für Sie einen individuellen Behandlungsplan.

 

 

Das Kryolipolysegerät

Zum Einsatz kommt in meiner Praxis das Kryolipolysegerät des Gerätehersteller Forma Vita® (http://www.formavita.ch/kryolipolyse.html), das Ihnen mit zwei Applikatoren eine simultane Zwei-Zonen Behandlung ermöglicht. Jede Behandlung dauert eine Stunde, somit spart man sich die Hälfte der Zeit, da fast immer zweiseitig behandelt werden muss (z.B. Flanken). Das Gerät misst permanent die vorherrschende Temperatur im Gewebe, so dass es nicht zu Erfrierungen kommen kann. Viele andere Geräte, insbesondere billige China Nachbauten bieten diese Sicherheit nicht!
 

Ihr Vorteil:

Die Effektivität ist natürlich nicht mit der einer konventionellen Fettabsaugung gleichzusetzen. Dafür hat man weder OP Risiken noch Schmerzen. Die sog. Down-time, also die Zeit die man nach einer Fettabsaugung außer Gefecht ist ist bei der Kryolipolyse gleich null. Man kann die Behandlung theoretisch in der Mittagspause durchführen. 

Die Beratung vor der Behandlung durch mich als Plastischen Chirurgen ist umfassend und ehrlich! So sage ich Ihnen auch, wenn die Behandlung für Sie nutzlos wäre, wenn die "Fettpölsterchen" zu umfangreich sind und das Ergebnis absehbar nicht gut wäre.

 

Kryolipolyse-Anwärter

… sind relativ fit, werden ihre verbliebenen Fettpölsterchen jedoch trotz guter Ernährung und Sport nicht los. Sie sind an einer stellenweisen Fettreduzierung interessiert, möchten sich jedoch keiner Operation unterziehen.


Zu beachten ist, dass sich das quasi risikofreie Verfahren nicht zur Gewichtsabnahme bzw. für sehr übergewichtige Personen eignet.

Nicht für eine Kryolipolyse-Behandlung geeignete Patienten sind: stark Übergewichtige und Schwangere sowie Personen mit Erkrankungen von Fettgewebe oder der Leber, aktiver Kälte- und Druckurtikaria (Nesselsucht), Kryoglobulinämie (Gefäßentzündungen), Hauterkrankungen oder einer Wunde in der Behandlungszone.

Bewerten sie mich bei
© 2017 Grischa Müller   |   T: +49(0)89 18 93 988 0   |   Impressum / Datenschutz